Suchen
 

Persönliche Beratung:

+43 2246 / 200 64

Mo. – Do. 9.00 bis 16.00 Uhr, Fr. 9.00 bis 14.00 Uhr

Trusted Shop Logo

Wissenswertes rund um Saunen

Für uns selbstverständliche Aufgabenstellungen, sind nicht für alle vertrautes Terrain. Darum informieren Sie sich direkt bei Apoolco!
Auf dieser Seite erfahren Sie alles zu den Saunen im Apoolco Marken Outlet -  vielleicht beschäftigt Sie die ein oder andere Fragestellung auch gerade?

Für Fragen rund um die Apoolco Saunen steht Ihnen unser Team gerne telefonisch unter +43 2246 / 200 64, werktags Montag bis Donnerstag von 09:00 - 16:00 Uhr, Freitag 09:00 - 14:00 Uhr zur Verfügung, oder nutzen Sie unser Kontaktformular - wir helfen Ihnen gerne weiter!

Das jahrhunderte alte Schwitzbad ist eine Wohltat für Körper und Seele. Saunieren wappnet den Organismus gegen die verschiedensten Stressoren, sodass sich heute immer mehr Menschen für eine Sauna zu Hause entscheiden. Denn hier können sie sich am Besten die notwendige Zeit nehmen. Wie Sie auch zu Hause, ohne Saunabademeister und Team aus Wellness-Experten das Beste aus Ihrer Sauna machen, erfahren Sie auf diesen Seiten.
Eine finnische Sauna ist eine Holzkabine, in der man ein Schwitzbad in trockener, etwa 80 bis 110 Grad heißer Luft nimmt. Die primäre Quelle der Wärmeabstrahlung sind die heißen Steine und die Außenfläche des Saunaofens, sekundär die Holzflächen der Wände und Bänke.

„Wellness ist, wenn das äußere Feuer das Innere entfacht.“

Was gibt es Schöneres, als nach der immer größer werdenden Hektik des Alltags einfach mal die Tür hinter sich zu schließen und sich bewusst Zeit für Körper, Geist und Seele zu nehmen. Geben Sie Ihrem Körper jede Menge Kraft zurück – durch kleine Auszeiten in Ihrer eigenen Wellnessoase.

Die Sauna ist hierfür oft ein äußerst beliebter Rückzugsort und bietet Ruhe und Entspannung für die ganze Familie. Der Vielfalt der Anwendungen und Ausführungen werden hierbei kaum Grenzen gesetzt und machen die Sauna so beliebt. Obendrein fördern Sie Ihre Gesundheit durch einen Saunagang nachhaltig. Zur Ruhe und Wärme gesellen sich bei der Sauna noch viele weitere Vorteile hinzu, um Ihrem Körper etwas Gutes zu tun.

Richtig Saunieren

Gerne möchten wir Ihnen eine kurze Darstellung darüber geben, was Sie beim Saunieren beachten sollten. Stöbern Sie durch und lassen Sie sich überzeugen - vielleicht genießen auch Sie schon bald Ihr Saunaerlebnis in Ihren eigenen vier Wänden.

 

Saunabesuch erlaubt?

Bei Kindern sollte das Mindestalter von zwei bis drei Jahren nicht unterschritten werden. Kinder haben die gleiche Anzahl an Schweißdrüsen wie Erwachsene, trotz kleinerer Körperoberfläche und verfügen dadurch über eine bessere Wärmeabwehr. Da die Gefäße bei Kindern noch besonders elastisch reagieren, können sie sich optimal an die Wärme anpassen. Man kann auch bis ins hohe Alter saunieren, allerdings nur wenn man saunagewohnt ist.

Es ist allerdings nicht ratsam, wenn man jenseits des 60. Lebensjahres mit Saunagängen beginnt. Die dafür notwendigen Anpassungen des Organismus an die thermischen Reize können dann nicht mehr in gewünschter Weise erfolgen. Sollten Sie altersbedingt an einer hochgradigen Arteriosklerose der Herzkranz- und Hirngefäße leiden, dürfen Sie die Sauna nicht besuchen!

 

Empfohlen bei:

  • Eingestelltem Bluthochdruck
  • Weichteilrheumatismus
  • Arthrosen, Wirbelsäulenbeschwerden
  • Nicht entzündeten Krampfadern
  • Periphere Durchblutungsstörungen
  • Chronischem Asthma
  • Wechselbeschwerden
  • Impotenz
  • Depressionen und traurige Verstimmtheit
  • Chronische Bronchitis
  • Übergewicht, Magersucht

Nach Absprache mit Ihrem Arzt empfohlen bei:

  • Bluthochdruck, Menschen die daran leiden, müssen Kältereize eher milde dosieren, vom Gang ins Tauchbecken ist grundsätzlich abzuraten
  • Niedrigem Blutdruck, es sollte vom Arzt abgeklärt werden, ob eine Ursache besteht, die den Saunabesuch nicht ratsam erscheinen lässt
  • Diabetes
  • Neurodermitis
  • Glaukom (Grüner Star)
  • Krampfadern
  • Chronische Nierenerkrankungen
  • Schilddrüsenerkrankungen
 

Nicht empfohlen bei:

  • Fieberhaften, akuten Virus- oder bakteriellen Infektionen, insbesondere echte Grippe
  • Akuten, entzündlichen Erkrankungen der Organe, Gefäße und des Herzens
  • Chronisch konsumierenden Erkrankungen, wie Krebs und Tuberkulose
  • Schweren vegetativen Störungen mit hochgradiger Kreislauflabilität
  • Akute Stadien des Herzinfarktes und Zustand nach Schlaganfall innerhalb der ersten sechs Monate nach dem Ereignis
  • Bluthochdruck von über 200 mmHg systolisch und 130 mmHg diastolisch
  • Dekompensationszustände von Herz und Kreislauf mit Ödemen
  • Angina pectoris
  • Chronisch-entzündliche und akute Gelenkserkrankungen, wie Arthritis, Polyarthritis, Gicht
  • Über- und Unterfunktion der Schilddrüse, Unterfunktion der Nebennierenrinde
  • Hochgradige Arterienverkalkung, besonders der Herzkranz und Hirngefäße
  • Schwangerschaft mit Nierenkomplikationen und Blutarmut
 

Zu jeder Jahreszeit?

Die Art und Weise, wie man sauniert, bleibt immer gleich, sie ist unabhängig von der Jahreszeit.

Auch die Schweißproduktion orientiert sich nicht anhand des Kalenders. Das Saunabad trägt wesentlich dazu bei, dass man grippale Infekte besser übersteht. Trainieren Sie Ihr Immunsystem ganzjährig, um vor allem im Winter gut gerüstet zu sein, ein wöchentlicher Besuch in der Sauna ist hierfür die Voraussetzung.

 

Vorteile durch die Sauna?

  • Mildes Kreislauftraining
  • Ausgleich von zu hohem oder zu niedrigem Blutdruck
  • Entspannung Ihrer Muskeln
  • Entschlackung Ihres Körpers
  • Anregung zur Zellneubildung
  • Ausscheidung von Stoffwechselrückständen
  • Verlangsamung der Hautalterung
  • Öffnen der Poren und Reinigung der Haut
 

Unbegrenzter Genuss?

Eine Sitzung in der finnischen Sauna (80 bis 110 Grad Celsius) dauert im Schnitt etwa 15 Minuten. Je nach Wohlbefinden und Sauna-Erfahrung können Sie von diesem Wert nach unten oder oben abweichen, wobei Sie nach oben hin auch bei bester Gesundheit 20 Minuten nicht überschreiten sollten. Der Gang in die Sauna wird einmal wöchentlich empfohlen, es hängt aber natürlich von Ihrem individuellen Wohlbefinden ab ob sie die Sauna auch einen zweiten Tag in der Woche nutzen möchten.

 

Die Phasen des Saunierens

Die Benutzung der Saunakabine kennzeichnet sich durch einen empfohlenen Ablauf – mit uns kann Ihr Wellnesserlebnis noch intensiver werden! Zur richtigen Vorbereitung auf die Sauna zählt zuerst die Anschaffung der richtigen „Ausrüstung“: Duschgel mit hautfreundlichen pH-Wert, Waschlappen, Kamm, Bademantel, Badeschuhe und ausreichend Handtücher.

Ein Handtuch benötigen Sie nämlich für das Abtrocknen nach dem Reinigungsbad und vor und nach Ihrem Saunaaufenthalt. Ein weiteres Handtuch verwendet man für das Abtrocknen zwischendurch, das dritte sollte man auf der Sitzbank ausbreiten, um sich darauf zu setzen bzw. zu legen.

In der Ruhephase zwischen den Saunagängen zieht man einen Bademantel an, außerdem sollte man aus hygienischen Gründen Badeschuhe bereithalten.

Der Gang in die Sauna beginnt mit einem Duschbad zur Reinigung, man sollte beachten, sich danach gründlich abzutrocknen, da es völlig falsch ist, feucht in die Sauna zu gehen, da sich so die Feuchtigkeit unnötig erhöht und man länger zum Schwitzen braucht. Saunaanfänger, kreislauflabile Personen oder Personen die an kalten Füßen leiden sollten nach dem Duschbad ein warmes Fußbad nehmen, dadurch wird eine Temperaturanpassung erzielt, die Durchblutung gefördert sowie Körper und Seele auf den bevorstehenden Wärmereiz eingestimmt.

 

Die Aufwärmphase

Der erste Saunagang der 8 bis 15 Minuten dauert, wird individuell absolviert werden, so dass keine allgemeinen Empfehlungen ausgesprochen werden können. Manche Personen liegen zehn bis zwölf Minuten auf der obersten Stufe, um dann vor dem endgültigen Verlassen der Sauna noch für zwei bis drei Minuten eine sitzende Position einzunehmen. Ungünstig ist, nach dem Liegen sofort aufzustehen und wegzugehen, da unter Umständen zu viel Blut in die Beine sackt, das im übrigen Körper fehlt. Kurzzeitiger Bewusstseinsverlust oder Schwindel könnte die Folge sein. Andere Saunabesucher sitzen die ganze Zeit aufrecht, während andere die Höhe ihrer Sitz- oder Liegestufe variieren.

Wichtig ist, dass Sie individuell und nach persönlichem Wohlbefinden den Saunagang genießen.

Im Liegen ist die Kreislaufbelastung am niedrigsten, daher sollten Saunaanfänger oder Personen mit Kreislaufproblemen diese Position wählen. Wichtig zu wissen ist, dass es bei jeder Form der Überwärmung des Körpers, eine psychomentale und auch eine körperliche Grenze gibt. Betritt man die Sauna, werden nach wenigen Minuten die ersten Schweißperlen erscheinen, wohlige Wärme macht sich im Körper breit. Dies sind genau die Momente, auf die sich jeder Saunafreund freut, wenn man schlicht und einfach schwitzt. Alltag, Hast und Unruhe werden abgebaut. Während des Saunaganges kann ein Aufguss, also Aufbringen von Wasser auf die heißen Steine erfolgen.

 

Die Abkühlungsphase

Nach dem Saunabesuch braucht der Körper vor allem eines: Abkühlung!
Das kalt-warme Wechselbad ist neben der gesundheitlichen Bedeutung, das Reizvolle an der Sauna.

Grundsätzlich beginnt diese Phase immer mit ein wenig Bewegung an der frischen Luft. Im Winter gehen manche Personen hinaus in den Schnee, um sich dort zu erfrischen oder sogar in ihm zu wälzen. Nach wenigen Minuten sollten Sie sich kalt abduschen. Sofern keine gesundheitlichen Gründe dagegensprechen, kann man nach kurzem Abduschen des Schweißes auch ein Tauchbecken benutzen, dieses sollten Sie aber nach 20-30 Sekunden wieder verlassen. Dieser Wechsel von warm und kalt, ist ein gutes Training für Ihre Gefäße und bringt eine bessere Durchblutung der Haut.

 

Nach dem Saunagang

Nach Beendigung Ihres Saunabesuchs, muss Zeit sein, Ihren Körper wieder an die gewohnte Umgebungstemperatur anzupassen. Es ist absolut falsch, sich danach sofort anzuziehen und womöglich noch schwitzend und dampfend hinaus zu gehen. Eine Erkältungskrankheit ist hier vorprogrammiert. Sie sollten daher in aller Ruhe duschen gehen, sich mit einer Body-Lotion oder einem speziellen Muskelfluid eincremen - dies verstärkt den Effekt, dass man sich nach der Sauna wie "neugeboren" fühlt.

 

Die verschiedenen Saunaarten

Betreffend Ihrer Sauna können Sie sich zwischen zwei grundlegenden Konstruktionen entscheiden – Massivholz- oder Elementbauweise. Jede hat ihre individuellen konstruktionsbedingten Vorteile, die Sie vor der Wahl der Kabinenausführung kennen sollte.

 

ELEMENT-SAUNEN

„Funktion braucht keine große Bühne, um zu überzeugen“

Bei dieser robusten Bauweise handelt es sich um eine Konstruktion aus Holzelementen, bei denen die Innen- und Außenplatten durch Nut/Feder-Verbindungen ineinander gesteckt werden. Eine vorhandene Naturkorkdämmung und eine Dampfsperre zwischen den Platten gewährleisten so eine herausragende Stabilität der Temperaturen.

  • Viele verschiedene Holzarten im Rahmen der Verkleidung der Innen- und Außenflächen
  • Vorgefertigte Wandelemente erlauben eine einfache Montage und Installation
  • Wandstärken zwischen 70 und 80 mm und eine hochwertige Dämmung halten die Wärme länger in der Kabine
  • Keine sichtbaren Nägel, die das äußere Erscheinungsbild Ihrer Kabine beeinträchtigen

MASSIVHOLZ-SAUNEN

„Das größte Wunder der Natur ist, die Kraft der Elemente in Einklang zu bringen“

Bei dieser Bauweise handelt es sich um Wände aus massiven Blockbohlen – diese sorgen für die notwendige Präzision des Verbindungssystemes. So sind keine zusätzlichen Dämmmaterialien notwendig. Holz allein genügt, um stabile Temperaturen aufrecht zu erhalten.

  • Dämmeigenschaften des Holzes sorgen für eine milde und sanfte Wärme
  • Hochwertige Wand- und Deckenmaterialien wirken behaglich und einladend
  • Vorgefertigte Elemente erlauben eine einfache Montage und Installation
  • Wandstärken zwischen 44 und 58 mm
  • Holzbohlen werden einer Spezialbehandlung unterzogen und sind so konstruiert, dass sie sich durch Wärme und Feuchtigkeit nicht verziehen
  • Abmessungen und weniger Materialeinsatz bei dennoch ausgezeichneten Wärmedämmeigenschafen

KOMBINATIONS-SAUNEN

„Eröffnen Sie ganz neue Dimensionen der Entspannung – Erholung²“

Sie wollen sowohl das Erlebnis Sauna, als auch das Erlebnis Infrarotkabine nicht verpassen? – Dann entdecken Sie unsere Kombikabinen.

Zwei getrennte Wärmesysteme erlauben die flexible Nutzung nach Lust und Laune. Klassische, trockene Saunahitze oder milde Infrarot-Wärme.

Wer die Abwechslung liebt und neben komfortablen Saunafreuden eine natürliche Energiequelle für sein Leben sucht, der wird sich an unseren Kombikabinen erfreuen. Hier wurden zwei unterschiedliche Systeme sinnvoll miteinander verknüpft: kompakt, flexibel und effektiv.

 

Zubehör für jeden Geschmack

Ob für Singles oder für die ganze Familie, ob modern, rustikal oder doch ganz klassisch, ob für das kleine beziehungsweise größere Budget – wir als Markenoutlet können Ihnen diese Vielfalt bieten! Jede unserer Kabinen bietet eine Grundausstattung, aber auch komplette Sets die Ofen und Steuerung beinhalten werden Ihnen bei uns geboten. Die Wahl zwischen den verschiedensten Holzarten wollen wir Ihnen selbstverständlich ebenfalls nicht nehmen.

FICHTE

Dank der einheitlichen Optik eignet sich die nordische Fichte für eine dekorative Lösung. Aus diesem Grund wird sie besonders häufig für den Innenausbau und insbesondere für den Saunabau benutzt. Das Erscheinungsbild mit den engen Jahresringen und die durchgehend harmonischen und hellen Farben machen diese Holzart zu einer ganz Besonderen. Vom Kernholz bis zum Splint besitzt die Fichte eine helle Farbe. Daher wirkt sie auch sehr modern und dient als stilistisches Element in jeder Wohnung.

ESPE

In der Sauna eignet sich das Espenholz besonders gut. Die helle Eigenschaft dieser Holzart lässt den Raum gemütlich, warm aber auch modern wirken. Für die Innenausstattung eignet sich dieses Saunaholz nahezu perfekt, da es eine geringe Wärmeleitfähigkeit hat. Somit können also Sitzbänke oder Liegen angefertigt werden, ohne sich am Ende zu verglühen.

HEMLOCK

Die astarme, kanadische Tanne mit hell bräunlicher Farbe macht jede Kabine zu einem Unikat und eignet sich hervorragend für die wechselnden klimatischen Bedingungen in einer Sauna.

ZEDER

Gewachsen im rauen Klima Kanadas ist Zedernholz extrem langlebig und verfügt aufgrund des hohen Gehaltes natürlicher ätherischer Öle über eine antibakterielle wie stärkende Wirkung. Der Geruch ist einzigartig, die Holzmaserung aus sieben unterschiedlichen Brauntönen bestechend schön. Jede Sauna ist ein besonderes Einzelstück.

 

„Zuerst geht die Tür auf, dann das Herz“

Darf es ein wenig mehr für Ihr Wohlbefinden sein? Zusätzliche Wohlfühlfaktoren, wie Solevernebler, Leuchten oder Kopfstützen sorgen für einen noch angenehmeren Saunagang. Entdecken Sie unsere Vielfalt an Zubehör unter Saunazubehör.

Auch die Komponenten Ofen und Steuerung dürfen selbstverständlich nicht fehlen. Der Ofen – das Herzstück einer jeden Sauna – und die passende Steuerung bieten Ihnen so das perfekte Wellness-Erlebnis und die perfekte Kontrolle. Ob Plug & Play Steuerungen, ob Öfen mit viel oder weniger Steinen, ob mit externer oder interner Steuerung oder doch mit Bio-Verdampfer? Lassen Sie sich von unserer Produktvielfalt der renommierten Qualitätshersteller überzeugen.

Unsere Marken im Überblick

  • Österreichischer Qualitätshersteller!
  • Hochwertig Verarbeitung
  • Massiv- & Elementsaunen
ab € 1.890,00
  • Attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Großes Produktsortiment
  • Plug & Play Saunen
ab € 979,99
  • Finnischer Qualitätshersteller!
  • Umfassende & vielfältige Auswahl
  • Holz aus PEFC-zertifizierten Wäldern
ab € 1.979,00
 
  • Größtes Saunaunternehmen der Welt!
  • Innovatives Design
  • FSC-zertifiziertes Holz
ab € 1.599,00
 

Filter nutzen und das richtige Produkt schneller finden!

Filter schließen
Preis von bis
nach oben

Shopwechsel

Guten Tag, Sie kommen aus und wollen Apoolco aufrufen. Korrekt?

Info: Auf www.apoolco. sind Bestellungen nur für möglich!

nach oben